Ein fettes frisches Grinsen im Gesicht.

5. Foodie­meetup Berlin

Foodies & Farmers & Friends

Kaum drei Wochen online und schon hatte ich mich zum Treffen der Berliner Foodies angemeldet. Eine Mischung aus Wandertag, Schlacht ums Büffet und Speed-Daiting hatte ich mir vorgestellt – und wurde nicht enttäuscht.

Es war auch mein erster Besuch der Arminiusmarkthalle in Moabit, die ich unbedingt noch mal durchstreifen muss. Passend zu den Frühlingstemperaturen der Willkommensdrink: Himbeersaft mit rosa Pfeffer und Minze. Lecker! Dank der Pfefferkörner im Strohhalm ein Schlürfen mit Hindernissen.

Nach kurzer Ansprache lüfteten Anne und Sandra den roten Vorhang zum aufgebauten „Marktplatz“ im Pop Up. An kleinen Ständen präsentierten sich die Sponsoren des Events mit ihren Produkten und Kostproben. Mein Weg führte mich direkt zur Eiscreme. Ein Traum in Blaubeere von Lycka. Ich hätte nicht gedacht, dass veganes Frozen Yoghurt so gut schmecken kann. Weiter ging es mit allerlei lustigem Gebäck von der Biskuitwerkstatt, ein Soda aus Kaffeekirschen und feine Kaffeespezialitäten, ausgefallenen Backmischungen, salzig-süßem Gourmet-Popkorn von Knalle (weiße Schokolade & Salzbrezel!), einem Kochkurs und Boxen von HelloFresh und zuckerfreien Süßigkeiten. Schönes Detail: Direkt daneben wurde bunte Zuckerwatte angeboten, die fand ich noch besser. Mein Favorit: der Stand von Bloomon mit frischen Blumen vom Feld. Tolle Qualität und ausgefallene Kombinationen. Ein Strauß steht nun auf meinem Esstisch, der andere im Büro.

Nun zu den 70 Foodies: Auch wenn alle Namensschilder trugen, stellte sich jeder mit seinem Blognamen vor. Etwas irritierend bei so vielen Teilnehmern, und leider konnte ich mir so schnell weder die Namen noch die Domains merken. Von der Yoga-Trainerin über Bio-Veganer, Anti-Alkoholiker, Mutties, Social Media Praktikanten, Food-Stylisten, bis zu lustigen Bäckerinnen und monothematischen Spezialisten war alles dabei. Anscheinend gibt es sehr viele solcher Events, denn fast alle kannten sich und tauschten die nächsten Termine aus. Für meinen neuen Blog gab es Tipps, Tricks und Beispiele als Ansporn.

Fotografiert und gepostet wurde locker flockig nebenbei, während ich noch mit den Basics kämpfte. Ich war voll beschäftigt, die Aufgabe beim Fotowettbewerb richtig auszuführen und noch immer etwas abgelenkt, als die Preise verteilt wurden. Bis als Gewinnerin des ersten Preises „Katja kocht“ ausgerufen wurde. Wooohoooo!

Frische Blumen von Bloomon vom Feld direkt auf meinen Tisch.
Frische Blumen vom Feld direkt auf meinen Tisch.

Damit bin ich nun Besitzerin eines Crepe-Makers, der am Wochenende zum Einsatz kommt. Auch ansonsten wurde ich reich beschenkt – vielen lieben Dank an das Organisationsteam für den tollen Abend. Das war alles sehr aufregend, spannend, lustig, lecker und überraschend für mich.

Erkenntnisse fürs nächste Treffen:

  • Eine bessere Kamera (für schärfere Bilder)
  • Eine Umhängetasche (damit ich die Hände frei habe)
  • Visitenkarten (ja, die machen noch immer Sinn)
  • Unterstützung mitnehmen (geteilte Kalorien und doppelter Spaß)

0 comments on “5. Foodie­meetup BerlinAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.