Katja auf dem Blog Ups Stand.

Ambiente 2017: Blog Up Your Business

mediakitMein Tag auf dem Bloggerstand

Auf der Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt werden die aktuellen Trends in den Bereichen Dining, Giving und Living präsentiert. 4.386 Aussteller aus 95 Ländern, 136.000 Fachbesucher in 5 Tagen. Könnt ihr euch auch nur annähernd die unglaubliche Vielfalt an Produkten vorstellen, die hier präsentiert und geordert werden? Und ich mittendrin.

Von unendlichen Weiten und nie zuvor gesehenen Produkten

Der Eingang wie ein Bienenstock: Einlasskontrollen, Rollkoffer, alles summt und fließt. Mir wird ein Zettel in die Hand gedrückt mit dem Hinweis, dass Barverkäufe und die Abgabe von Mustern NICHT gestattet sind. Das ist ein wenig seltsam, denn die Stände sehen aus wie Shops, nur die Kasse fehlt. Sehr schade, wenn man so viele tolle Produkte sieht oder sich in Einzelstücke verliebt.

Ich starte mit Halle 1. Ich bin der systematische Typ. „Kitchen Trends“. Und los geht’s: Ich ziehe durch die Reihen, schaue mir 3D-Backformen bei Silikomart näher an, hätte gerne auch so eine der robusten Outdoor Thermoskannen,  vergleiche die Farbtrends bei Picknicksets, in der Deep Cake Tin könnte ich super aufrechtstehende Makkaroni zubereiten, entdecke zarte Kirschblütenmuster auf gewachsten Tischdecken, Kissen und Tabletts bei Aramis (die perfekt zu meiner nächsten Aktion passen würden), unterhalte mich mit der Designerin von Nonna Peppy, die Geschirr und Stoffe mit grafischen Mustern entwirft, die wie Plattencover für elektronischer Musik wirken, hätte gerne einen ganzen Satz der Bentoboxen von Iris Barcelona in allen Farben mitgenommen und stecke überall Prospekte ein. Meine Tasche wird immer schwerer.

Ambiente Trends 2017

Auf der Messe wird eine Sortimentsbreite und -tiefe präsentiert, die ich im Handel leider nicht wiederfinde. Viel mehr Größen, Strukturen, Formen und Farben – ich könnte heulen, dass ich nichts direkt am Stand kaufen darf.

Shabby Glam: Insgesamt erscheinen mir die Produkte vielfältiger, witziger und kontrastreicher als in den letzten Jahren. Nicht so ernst und dezent, sondern lebendiger und vielfältiger. Südsee-Chic in Form von Ananasdekorationen. Exquisite Drinks in Gläsern mit Patina. Private Banquette statt Candle Light. Lässig und glamourös.

Harmonische Kontraste: Es wird intensiv gemixt und auf Kontraste gesetzt: Erdtöne und Naturmaterialien mit frischem Apfelgrün, glänzend feine Gläser auf rauhen Tischen, hippes Retrodesign mit futuristischen Formen, matte Oberflächen aus Kunststoff in Naturtönen, organische Formen mit geometrischen Strukturen in Bronze.

Urban Jungle: Es wird viel gegärtnert. Indoor, Outdoor, Vertical und Urban. Schnittblumen werden locker gesteckt und wie beim Geschirr wild gemixt: Exoten in Kombination mit Klassikern. Viele Kakteen und Sukkulenten, Topfpflanzen hängen von der Decke, in Ampeln oder Gläsern, dazu gibt es jede Menge florale Dekorationsmöglichkeiten, um die Wohnung in einen Urban Jungle zu verwandeln.

Blog Up Your Business

Ich muss mich beeilen, denn meine „Schicht“ am Bloggerstand fängt schon mittags an. Die Initiative „BlogUps – Blog Up Your Business“ besteht aus 30 Bloggern, die auf der Ambiente 2017 zum ersten Mal mit einem eigenen Stand vertreten sind. In wechselnder Besetzung dürfen wir den Ausstellern und Besuchern der Messe zeigen, wie sie durch unsere Unterstützung ihre Marke stärken können, welche Formen der Kooperation es gibt, wie ein Blogbeitrag entsteht, welche Produkte uns auf der Messe besonders gefallen und wie wir Unternehmen in der Zielgruppen-Kommunikation  unterstützen könnten. Aufklärungsarbeit und Kooperationsanbahnung.

BlogUps erhält von der Messe Frankfurt einen eigenen Messestand und steht 5 Tage in wechselnder Besetzung als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Messe Frankfurt fördert so den Austausch und erleichtert es den Unternehmen, sich über das Potential von Bloggerrelations auf der Messe zu informieren.

 

Lost in Decoration

Halle 8 Interiors & Decoration: 30.200 Quadratmeter Fläche. Das sind mehr als vier Fußballfelder. Und in der Mitte ist unser Messe-Stand. Stand H 39. Ich verlaufe mich mehrfach, bevor ich unseren BlogUps Stand finde. Groß, hell, mit vielen Plakaten, Pflanzen, einer großen Infografik an der Wand, Aufstellern, einer Sitzgruppe, einem Tresen und den vielen anderen Bloggern. Auch wenn wir uns hier zum ersten Mal sehen, kommen mir alle durch die Vorbereitung so vertraut vor. Ich bekomme eine kurze Einweisung von Michaela, der Leiterin unserer Initiative, setze mich an den Tresen, dann stürmen auch schon die unterschiedlichsten Menschen mit ihren Fragen auf uns ein.

visitenkarten-ambienteHallo! Was kann ich für Sie tun?

Gefragt wird quer durch alle Themen und Detailgrade: Was wir hier machen? Wer Blogups ist und was wir anbieten? Wer ich bin? Wer uns bezahlt? Welcher Blogger von uns die größte Reichweite hat? Ob wir auch B2B-Zielgruppen anbieten? Nur in Deutschland oder auch weltweit gelesen werden? Ob wir auch Blogger aus der Schweiz im Team haben? Ob einer von uns Hotelrezensionen auf Bewertungsplattformen schreibt oder moderiert? Was so ein Blogartikel kostet? Ob es auch Mengenrabatte gibt? Gibt es dann eine Rechnung, wenn alles fertig ist? Wovon wir leben? Oder was wir sonst so machen? Wie es jetzt genau weiter geht? Was brauchen Sie von mir?

Wir sprechen über unsere bisherigen Erfahrungen, Pläne und Ziele. Testen erste Ideen, zeigen uns gegenseitig Beispiele und tauschen Kontaktdaten aus. Die Visitenkarten auf dem Tresen reichen kaum aus.

Zwischendurch posten wir fleißig unsere Eindrücke, bekommen Besuch von der Messeleitung, losen eine Gewinnerin der Tages-Challenge aus und stoßen zum Abschluss mit gut gekühltem Sekt an. Erschöpft bauen wir um 17:00 Uhr ab und sind heiser. Der harte Organisationskern des BlogUps-Teams hat fünf Tage auf der Messe durchgehalten. Respekt. Dafür haben wir alle gemeinsam einen großen Pool von Unternehmen und mit Ansprechpartnern eingesammelt, auf die wir nach der Messe zugehen werden. An dieser Stelle noch mal mein Dank an das Organisationsteam: Michaela Hoechst-Lühr, Daniela Müller, Indra Kaldewey und Julia Stump. Ihr seid Wahnsinn!

Fazit nach einem viel zu kurzen Tag

In den vier Stunden Blogger-Standbetreuung habe ich sicherlich nur einen kleinen Einblick bekommen, aber der war sehr aufschlussreich für mich. Bedarf und Interesse sind riesig, der Stand ist förmlich überrannt worden. Einige Unternehmen betreiben sehr professionelle Bloggerrelations und denken gerade über neue Aktionen nach, andere stehen komplett am Anfang. Die Idee der Messe Frankfurt, die Unternehmen mit den Bloggern gleich hier auf der Messe zusammen zu bringen, kommt überall gut an.

Auf der Rückfahrt bin ich platt, die vielen Hallen und Produkte, Menschen, Gespräche und erste Ideen rotieren in meinem Kopf. Ich sortiere meine Fotos und bin mir sicher: ich komme wieder.

Auf dem Weg zur Ambiente 2017

Meine Learnings für die nächste Messe:

  • Nicht am letzten Messetag zur Ambiente fahren (da sind viele Aussteller schon erschöpft)
  • Interessante Unternehmen vorab anschreiben und Termine vereinbaren
  • Viel mehr Zeit einplanen und in Frankfurt übernachten
  • Das Rahmenprogramm mit den Vorträgen, Kochkursen, Rundgängen und Abendveranstaltungen checken und nutzen
  • Vielleicht schon jetzt nach einem bezahlbaren Hotelzimmer suchen? Der Termin steht: 9. bis 13.2.2018

Die Profile aller Blogger sowie der Organisatoren von BlogUps findet ihr hier
blogups.de/teilnehmer-ambiente

5 comments on “Ambiente 2017: Blog Up Your BusinessAdd yours →

  1. Hi, das war wirklich ein interessanter Beitrag. Die Idee mit dem Blogger Stand ist richtig genial. So muss man als Blogger nicht immer zu den Unternehmen gehen, sondern die Unternehmen können auch auf die Blogger zugehen und diese können dann ihre Ideen und Konditionen mit einander besprechen. Sowas sollte es auch für andere Messen geben. Musstet ihr den Stand bezahlen oder wurde der von der Frankfurter Messe gestellt?
    LG Myri

    1. Hallo Myriam, der Stand kam wirklich bei allen gut an. Bei den ausstellenden Unternehmen, Messebesuchern, Bloggern und der Presse. Der Stand wurde in diesem Jahr von der Messe Frankfurt gestellt und gehörte zum Messerahmenprogramm. Nebenbei haben wir eine tägliche Social Media Challenge betreut und Interviews gegeben. Das Konzept für den Stand wurde von BlogUps entwickelt und mit der Messe abgestimmt. Ich bin gespannt, wie es weiter geht und bin hoffentlich beim nächsten Mal wieder dabei.

  2. Den Bloggerstand finde ich cool! Vor allem kann man aufklären, was Bloggen ist und wie wichtig es ist. Ihr könnt wiederum einfacher Kontakte zu Firmen knüpfen. Ich denke, für Leipzig wäre das toll, wenngleich Buchbloggen nicht so rentable ist, dass man Kontakte knüpfen könnte, die Geld bringen. Ob es für Verlage interessant wäre? Vielleicht könnte man Führungen anbieten, damit Besucher die Stände durch die Augen der Blogger sehen und vlt. Stände wahrnehmen, die sonst untergehen würden… Aber als Symbol finde ich das sehr, sehr wichtig.

    In Leipzig darf man Bücher nur in der Buchhandlung kaufen oder bei den Damen in grünen T-Shirts 🙂 Auf einer Einrichtungsmesse würde ich mich am Ende ärgern, dass es soviel zu sehen gibt, aber mein Budget begrenzt ist xD

    #BloKoSo

  3. Das ist ja mal richtig toll. Von solchen Aktionen höre ich jetzt das erste Mal. Liegt vielleicht auch daran, dass mein Blog noch so jung ungewollt und mäßig besucht ist 🙂
    Bin mal gespannt ob ich mich und wohin ich mich mit meinen Travel & Vintage Blog noch entwickle. ich werde auf jeden Fall bei dir wieder reinschauen und vielleicht bald auf den einen oder anderen Beitrag verlinken, ich brauch noch etwas Food-Unterstützung für einen Polynesisch-kulinarischen Beitrag, da finde ich bei dir sicher das eine oder andere für den asiatischen Einfluss.

    Liebe Grüße
    Nika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.