Tsukemono aus Rettich, Daikonkresse und Yukari: Besonders hübsch sind die kleinen Kirschblütenformen.

Lost in Rezept-Translation

Rezept: rosa eingelegter Rettich in Kirschblütenform.

Die Bentoboxen werden während der Kirschblüte liebevoll und wunderschön mit eingelegtem Gemüse in Form von Blüten dekoriert. Hierzu werden Rettiche (Daikon) zusammen mit Yukari, einer Würzmischung aus getrockneten roten Shisoblättern, eingelegt und zart rosa gefärbt. Das habe ich ausprobiert – und war begeistert, wie einfach die Zubereitung und wie lecker das Ergebnis ist. Doch vorher musste ich das Rezept verstehen. Das war die größere Herausforderung.

In Japan habe ich ein Kochbuch speziell für eingelegtes Gemüse „Tsukemono“ gekauft. Mit Hilfe der vielen Bilder hoffte ich, die Anleitung auch ohne den Text zu verstehen. Bei meinem ersten Versuch wäre ich beinahe gescheitert. Dank der Hilfe von Kaoru Iriyama ging noch alles gut.

Und zum Glück habe ich mich nicht auf Google Translate verlassen: „Rettich gekleidet das Aroma von Basilikum ist Pferd klaren Schatten auch ein großes 3 Tage Material gebeizte Zeit sparen Zeit 3 ​​Stunden Farbe der Tabelle root (400g) shell Cracken Grüns … 1 Packung Yukari … 2 Esslöffel“. What…?!?

Wer etwas Aufheiterung braucht, sollte das auch mal probieren. Eine Verpackung fotografieren, Sprache wählen und die Übersetzung lesen. Das trainiert die Lachmuskeln!

Hier nun das von mir getestete Rezept mit Anleitung:

Rosa eingelegter Rettich mit Daikonkresse

Zutaten:

  • ein halber großer weißer Rettich (400 g)
  • eine Packung Daikon-Kresse (Alternativ Kressesprossen)
  • 3 EL Yukari (eine fertige Shisoblätter-Gewürzmischung)

Werkzeug:

  • Schneidebrett
  • Messer
  • verschließbarer Platikbeutel

Zubereitung des mit Yukari eingelegten Rettichs

  1. Den Rettich schälen, der Länge nach vierteln und in 3 bis 5 mm dicke Scheiben schneiden.
  2. Die Rettichscheiben in einen verschließbaren Plastikbeutel geben und mit 3 EL des roten Würzpulvers Yukari mischen.
  3. Die Luft aus dem Beutel drücken, verschließen und kräftig durchkneten.
  4. Den Beutel für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Je nach Geschmack kann er auch länger im Kühlschrank bleiben.
  5. Den ausgetretenen Rettichsaft abgießen und das Gemüse auf einer kleinen Schale als Beilage anrichten. Die Daikonkresse über das eingelegte Gemüse streuen.
  6. Zur Verzierung des Bento einzelne Kirschblüten mit einer Form ausstechen. Diese gibt es in Form von ganzen Blüten in unterschiedlichen Größen, aber auch einzelne Blütenblätter.
Der eingelegte Rettich wird zusammen mit einer Schale Reis serviert.
Das eingelegte Gemüse zusammen mit einer Schale Reis servieren.
Die Daikonkresse habe ich nicht mit fermentiert, sondern vor dem Servieren frisch darüber gestreut.
Die Daikonkresse habe ich Erst vor dem Servieren frisch über die Rettiche gestreut.

Tipps:

  • Der Rettich hält sich bis zu 3 Tage im Kühlschrank.
  • Da zur Verzierung des O-Hanami-Bento nur einzelne ausgestochene Kirschblüten benötigt werden, bleiben bei 400 gr Rettich noch genug Stücke als Snack übrig.
  • Bei meinem ersten Test habe ich mich ans Rezept gehalten und die Daikonkresse mit den Rettichstücken im Beutel fermentiert. Die zarten Sprossen waren danach Matsch. Ich finde sie geschmacklich und optisch viel besser, wenn sie erst vor dem Servieren frisch über die Rettichschreiben gestreut werden.

2 comments on “Lost in Rezept-TranslationAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.