Yaki Onigiri: Reis zum Anknuspern

Rezept: knusprig gebratene Reisbällchen.

Die gebratenen Reisbällchen, Yaki Onigiri genannt, passen ausgezeichnet zu gegrillten oder gebratenen Speisen und sind ein toller Snack für die Mittagspause. Ich möchte die Yaki-Onigiri zum Picknick mitnehmen und habe vorab zwei Tests gemacht.

Mein erster Versuch ging ziemlich schief. Ohne Rezept formte ich lockere Reisbällchen mit Hilfe einer Onigiri-Plastikform aus einem japanischen 100 Yen-Shop, dann gab ich Öl in die Pfanne und bestrich den Reis schön von oben mit Sojasauce und Butter. Ich hatte in einer Dokumentation gehört, dass dies besondern gut schmeckt. Gleich beim ersten Wendeversuch zerfielen die Dreiecke in einzelne Körnchen und ließen sich nicht mehr retten.

Wie so oft, lohnt es sich auch bei einfachen Gerichten ein gutes Rezept zu suchen – und sich daran zu halten. Mein Rezept stammt aus dem Kochbuch von Kaoru Iriyama „Japanische Rezepte“.

Hier ihr Erfolgs-Geheimnis: die Reisdreiecke fest andrücken, ohne Fett in der Pfanne langsam und mit Geduld braten und erst dann mit Sojasoße bepinseln. Klingt einfach? Ist es auch. Und sehr, sehr lecker.

Yaki Onigiri

Zutaten:

  • ca. 300 g gekochter Sushi-Reis
  • 2 EL Sojasauce
  • etwas Salz

Werkzeug:

  • Pinsel
  • beschichtete Bratpfanne
  • Pfannenwender

Anleitung:

  1. Die Hände anfeuchten und eine Prise Salz auf die Handflächen streuen.
  2. Eine gehäufte Hand voll gekochtem Reis (ca. 70 g) grob zu einer Kugel formen.
  3. Mit beiden Händen den Reis zu einem Dreieck formen.
  4. Den Reis fest zusammendrücken.
  5. Die Reisbällchen in eine beschichtete Pfanne ohne Fett oder Öl geben.
  6. Auf Stufe 5 (von 9) langsam und geduldig braten, bis sich unten eine leichte Kruste bildet.
  7. Die Bällchen umdrehen und auf beiden Seiten goldbraun anbraten. Bei mir hat dies pro Seite ca. 15 Minuten gedauert.
  8. Erst dann die Reisbällchen mit Sojasauce bepinseln und erneut kurz auf beiden Seiten anbraten.
Yaki Onigiri: die gebratenen Reisbällchen passen auch gut zu allen gebratenen Gerichten.
Die Yaki-Onigiri passen auch gut zu gebratenen Gerichten.

 

4 comments on “Yaki Onigiri: Reis zum AnknuspernAdd yours →

    1. Hallo Carrie, aus Sushireis kann man noch so viel mehr machen, als nur Nigiris oder Makis. Nächste Woche veröffentliche ich noch ein neues Rezept für Onigirazu. Das sind Reis-Sandwiches mit Füllung. Sehr einfach in der Zubereitung und ein toller Snack fürs die Uni oder das Büro. Viele Grüße, Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.