Die Klassiker der kanarischen Küche: die beiden Soßen Mojo Rojo und Mojo Verde

Mojo Rojo & Verde mit Pappas Arrugadas

Ein kanarischer Klassiker: kleine schrumpelige Kartoffeln mit roter und grüner Soße.

Im Winter, wenn Berlin am hässlichsten ist, fliehe ich in die Sonne, in die Wärme, ans Meer. Die Kanarischen Inseln werden für mich nie langweilig, jede Insel ist anders und nach wenigen Kilometern ändert sich die Landschaft auch noch auf den Inseln selbst. Besonders Teneriffas grünen Norden liebe ich. Mit den Gärten, Märkten, kleinen Restaurants und verschlafenen Orten im Nordwesten und Nordosten. Und dem fantastischen Blick auf den Teide, den höchsten Berg Spaniens.

Gleich am ersten Tag stürmen wir nach der Landung die ersten Supermärkte und fangen an zu kochen. Hin und wieder landen auch ein paar japanische Einflüße auf den Tellern. Pulpo mit Seetang-Pesto, Yakitori mit Pimentón und Pappas Arrugadas, Brunnenkresse-Salat (Berro) mit Miso-Dressing oder Matcha Crema Catalana. Keine Angst – heute bleibe ich klassisch kanarisch. Kleine kanarische Kartoffeln mit zweierlei Soßen und gebratenen Lammkoteletts. Salute!

Zutaten für Mojo Rojo

  • 1 Scheibe Weißbrot
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 kleine rote Chilischote, fein gehackt
  • 1,5 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 TL Pimentón, geräuchtertes Paprikapulver
  • 2 TL Weinessig
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Zutaten für Mojo Verde

  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 kleines Bund frischer Koriander, fein gehackt
  • 1 kleine grüne milde Chilischote, fein gehackt
  • 1/2 TL Kreuzkümmel, fein gemahlen
  • 2 TL Weinessig
  • 8 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
Auf den Kanaren habe ich diesen Mörser mit passendem Stössel aus Holz mitgebracht.
Auf den Kanaren habe ich diesen Mörser mit passendem Stössel aus Holz mitgebracht.

Werkzeug:

  • Brett und scharfes Messer
  • ein Mörser mit Stößel, es gibt auf den Kanarischen Inseln spezielle Sets aus Holz

Von den Soßen bereite ich immer etwas mehr vor, als benötigt. In den kleinen Restaurants auf den Kanaren werden die Mojos häufig auch als Vorspeise zusammen mit Brot gereicht. Sie schmeck aber auch als Pesto auf dem Brot zusammen mit reifen Avocados, Käse und Tomaten fantastisch.

Anleitung

  1. Die jeweiligen Zutaten mit einem Messer klein schneiden oder hacken.
  2. Zusammen mit den Gewürzen in den Mörser geben und mit dem Stößel möglichst fein zerreiben.
  3. Je nach gewünschter Konsistens etwas mehr oder weniger Öl hinzugeben.

Papas Arrugadas

Zutaten für 2 Personen
  • 0,5 kg kleine runzelige kanarische Kartoffeln, Alternativ kleine festkochende Kartoffeln
  • 100 g Meersalz

Zubereitung der Pappas Arrugadas

  1. Die Kartoffeln waschen und zusammen mit dem Salz in einem Topf bei mittlerer Hitze kochen. Nur so viel Wasser in den Topf geben, dass die Kartoffeln knapp bedeckt sind.
  2. Die Kochzeit hängt von der Sorte und Größe der Kartoffeln ab und dauert ca. 20 – 25 Minuten. Mit einer Gabel zwischendurch testen, wie weich die Kartoffeln sind.
  3. Sobald die Kartoffeln weich sind das restliche Wasser abgießen und den Topf mit einem Tuch abdecken. Das restliche Salz auf der Außenhaut der Kartoffeln bildet so eine schöne Kruste.

Gebratene Lammkoteletts

Zutaten für 2 Personen
  • ca. 4 Lammkoteletts pro Person
  • Pfeffer, Salz
  • getrocknete Kräuter (Thymian, Rosmarin)
  • 1 frische Zitrone

Zubereitung der Lammkoteletts

  1. Die frischen Lammkoteletts säubern und trocken tupfen. In einer Pfanne ohne Öl langsam knusprig braten und mehrfach wenden.
  2. Damit die Gewürze nicht verbrennen, das Fleisch erst zum Schluss mit Pfeffer, Salz und den getrockneten Kräutern würzen.
  3. Mit etwas frischem Zitronensaft würzen und zusammen mit den Papas Arrugadas und den Mocho Soßen servieren.
Hier die Links zu den sieben Geschmackswelten:

#7geschmackswelten

Die 7 Geschmackswelten kochen im Mai Spanisch.
Tanze Gamba mit Mir: Die 7 Geschmackswelten kochen im Mai Spanisch.

19 comments on “Mojo Rojo & Verde mit Pappas ArrugadasAdd yours →

    1. Hallo Karo, der Ausblick und der kleine Garten in unserem Ferienhaus waren wirklich super – ich würde am liebsten sofort wieder dort hin! Liebe Grüße, Katja

  1. Mmmh, absolut lecker! Ganz besonders gerne mag ich diese spanischen Salsas <3 Bezüglich dem Mörser – ich habe leider keinen guten – empfiehlst du grundsätzlich einen aus Holz? Gibt ja auch zahlreiche Keramikausführungen… Viel Spaß in Düsseldorf!! Liebe Grüße, Isabelle

    1. Hallo Isa, der Mörser aus Holz war ausgesprochen preiswert und funktioniert für Pesto prima. Aber für härtere Gewürze wie Pfefferkörner verwende ich weiterhin meinen alten Mörser aus Stein. Es kommt also in erster Linie darauf an, was du damit zubereiten möchtest. Viele Grüße, Katja

  2. Yummy, das sieht richtig lecker aus. Dieses Gericht habe ich bisher noch nie gesehen. Was es nicht alles gibt .. 🙂

    Liebe Grüße

    Anna 🙂

  3. Hallo Katja,
    Meine Reise nach Cran Canaria ist schon eine Weile her, aber an das Gericht kann ich mich noch gut erinnern. Es hat richtig lecker geschmeckt!
    Liebe Grüße
    Sigrid

    1. Hallo Larissa, Teneriffa ist so abwechslungsreich und schön – ich möchte sofort wieder dort hin. In ein kleines Haus mit Küche und einem Avocadobaum im Garten. Viele Grüße, Katja

  4. Das sieht optisch echt super aus. Aber wenn ich die Zutatenliste lese, muss ich leider direkt aussteigen. Ich hasse Kreuzkümmel ^^“ Allen anderen wünsche ich guten Appetit!
    Beste Grüße
    Jil

    1. Hallo Jil, ähnlich wie bei Anis, Galgant und Zitronengras gibt es Kreuzkümmel-Fans und absolute Verweigerer. Kreuzkümmel habe ich erst vor ein paar Jahren für mich entdeckt, vorher ging es mir ähnlich wie dir. Stück für Stück habe ich mich inzwischen mit orientalische Aromen angefreundet. Aber Liebe auf den ersten Biss war das nicht. Viele Grüße, Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.