Amerikanische Sushirollen mit Lachs, Avocado, Gurke, Sesamkörnern, Fischrogen und Kressesprossen.

California-Avocado-Salmon-Rainbow-Roll

Ein amerikanisches Fushion-Gericht.

California Rolls sind eine der beliebtesten Sushi-Sorten in den USA und gehören zu den Ura-Maki, das sind die Inside-Out Rollen. Die Kombination aus Avocados, Krabbenfleisch, Lachs und Gurken ist für die japanische Küche vollkommen untypisch. California Maki sind echte Amerikaner und wurden vermutlich Anfang der frühen 70er Jahren an der West-Küste von japanischen Einwandern entwickelt.

Ein bisschen Übung gehört dazu, die Rollen umzudrehen, aber das ist nicht wirklich schwierig. Sie können leicht variiert und üppig belegt werden, was besonders beeindruckend ausssieht.

Zutaten für California Rolls, 2 Personen

  • 150 g frisches Lachsfilet
  • 100 ml Rote-Beete-Saft
  • 400 g gekochter Sushi-Reis
  • 3 Noriblätter
  • 8 Surimi-Stangen
  • 1/2 Avocado
  • 1/2 Salatgurke
  • Kressesprossen
  • 1/4 Dose Tobibiko (kleiner Fischrogen)
  • Sesamkörner

Außerdem:

  • Sojasoße
  • Wasabipaste

Werkzeug:

  • Sushimatte
  • Frischhaltefolie
  • scharfes Messer

Anleitung:

  1. Den Sushi-Reis vorbereiten. Die ausführliche Anleitung mit allen Zutaten zur Herstellung von Sushi-Reis findet ihr hier.
  2. Den Lachs säubern und die Haut entfernen. Den Fisch am Stück für zwei Stunden in einer Marinade aus Rote-Beete-Saft marinieren – die äußere Fleischschicht soll eine intensive Farbe annehmen. Das gefärbte Filet in 7 mm dicke Streifen schneiden.
  3. Restliche Füllung vorbereiten: Die Gurke in 3 mm feine Stifte schneiden. Die Avocado in Scheiben schneiden. Die Surimi-Stangen auftauen und aus der Verpackung wickeln.
  4. Die Sushimatte auf beiden Seiten mit Klarsichtfolie umwickeln, damit der Reis später nicht an der Matte hängen bleibt.
  5. Ein Noriblatt auf die Matte legen und mit angefeuchteten Händen eine dünne Schicht Sushi-Reis gleichmäßig darauf verteilen.
  6. Das Noriblatt auf die mit dem Reis belegte Seite umdrehen. Die vorbereiteten Füllungen an den unteren Rand nebeneinander legen.
  7. Die Rolle mit der Füllung vorsichtig aufrollen und mit Hilfe der Sushi-Matte anpressen.
  8. Die Rolle aus der Matte nehmen und von außen mit Lachsstreifen, Tobibiko-Rogen, Sesamkörnern und Kressesprossen garnieren.
  9. Die fertige Rolle in je 8 Scheiben schneiden. Die Messerklinge anfeuchten, dann schneidet diese besser.
  10. Die Rollen auf einer Platte anrichten und mit einem Schälchen Soja-Soße und Wasabi servieren.

Tipp:

Die üppig belegten Rollen wirken besonders hübsch, wenn sie mit farbenfrohen Zutaten belegt werden. Die grünen Sesamkörner sind mit Wasabi überzogen, den Fischrogen Tobibiko gibt es klassisch in organge oder grün mit Wasabi und die violetten Rettichsprossen bringen zusätzliche Frische und kringeln sich besonders dekorativ. Die Rollen können auch mit Majonaise, dicker Teriyaki- und Chili-Soße betreufelt werden.

Weitere amerikanische Sushi-Varianten:

Wie wäre es mit einer Füllung aus Frischkäse, Shrimps-Cocktail und Mayonnaise? Du kannst auch fritiertes Hühnchen, BBQ-Soße und Mangostreifen als Füllung verwenden, wenn du keinen Fisch magst.

 

Hier die Links zu den sieben Geschmackswelten:

#7geschmackswelten

Die Food-Blogparade 7 Geschmackswelten kocht im Juni amerikanisch.
Die Food-Blogparade 7 Geschmackswelten kocht im Juni amerikanisch.

6 comments on “California-Avocado-Salmon-Rainbow-RollAdd yours →

    1. Hallo Karo, du bist ja schnell – kaum veröffentlicht, schon kommen die Bestellungen rein. Die Rollen sind leider schon alle verputzt, da blieb kein Krümmel übrig. Ich mache bestimmt schon bald wieder welche 😉 Liebe Grüße, Katja

  1. Katja das ist so genial! Bei USA an die California Roll zu denken finde ich einfach super! Sieht echt aufwendig auf aber lohnt sich bestimmt!! Ich hab jetzt so Lust auf Sushi und hab schon so lange keins mehr gegessen 🙁
    Liebe Grüße, Isabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.